SG Orken-Noithausen 1911/19 e.V.

 

 

 

 


 

News


Zurück zur Übersicht

21.11.2019

Derbysieg gegen Gustorf

Nach dem Sieg im Auswärtsspiel gegen den FC Zons traf die Erste im Lokalderby am 14.
Spieltag an diesem Sonntag auf die Spielvereinigung Gustorf-Gindorf. Anders als in der
letzten Saison, in der die Gustorfer lange um den Klassenerhalt kämpften, startete man in
dieser Runde gut in die Saison. Wie gewohnt, ausgenommen letzte Saison, hat sich die
Truppe vom Torfstecherweg im oberen Tabellendrittel etabliert. Mit 26 Punkten standen die
Gustorfer nur 2 Punkte hinter der SGO. Marcus Garzanitis Männer waren also gewarnt,
wollten jedoch den positiven Trend aufrechterhalten und die in Spitzenspielen meist guten
Leistungen bestätigen.

Aufstellung
Wie üblich in der Kreisliga musste der Trainer auch dieses Mal wieder einige
Umbauarbeiten an der Aufstellung vornehmen. Zu ersetzen waren die krankheitsbedingten
bzw. verletzungsbedingten Ausfälle von Vize-Kapitän Markus Hahn, Eugen Jochim, Raphael
Hermanns, Can Kabadayi und Roman Kiselev. Dank der Unterstützung von Zweiter
Mannschaft und A-Jugend konnte jedoch ein schlagkräftiger Kader aufgeboten werden.
Vielen Dank an dieser Stelle! Die Aufstellung las sich folgendermaßen:
Im Tor spielte erneut Emre Akin, der den angeschlagenen Yannick Knapp vertrat. Die
Abwehrreihe bestand aus Uli Schagen und Marlon Gerhardt auf den Außen. In der Mitte
feierte Käpt'n Hein ein starkes Comeback mit einer Zweikampfquote von >90% inklusive
gelungenem Hackentrick. Da Heino im Spielaufbau ungefähr so gut ist, wie Michi Enns im
Nennen von Bewohnern der Stadt Entenhausen, stand an seiner Seite Allzweckwaffe Ismail
Acar.
Im zentralen Mittelfeld liefen wie gewohnt die beiden Dauerbrenner Christian Kienast und
Yannick Brosch auf. Auf dem rechten Flügel spielte der heutige Debütant und Noch-AJugendliche Arda Acimis, sein Pendant auf der linken Seite war Nikita Kiselev.
Im Sturm gab es keinerlei Veränderungen, obwohl ein gesunder Konkurrenzkampf um die
Startelfplätze herrscht. Patrick Harf und Beytullah Erdal starteten. Topjoker Dennis Franica,
so viel sei vorweggenommen, machte auch heute wieder seine Bude.
Auf der Bank warteten neben Franica noch Adem Yayikci, A-Jugend-Spieler Melvin Holz
sowie die Ersatztorleute Yannick Knapp und Eric Kames, der schon 90 Minuten für die
Zweite gespielt hat, auf ihren Einsatz. Leutrim „Leo“ Fazliu und Damian Gawlik kamen
ebenfalls, mit 3 Punkten im Gepäck aus dem Spiel der Zweiten gegen Frimmersdorf, dazu.

Spielverlauf
Die SG Orken-Noithausen startete gut ins Spiel. Nach 9 Minuten sorgte Patrick Harf per
Strafstoß für die Orkener Führung. Zugegebenermaßen war der Pfiff des Unparteiischen
etwas glücklich aus Orkener Sicht. Der Gast aus Gustorf konnte jedoch schon in der 23.
Spielminute ausgleichen. Nach einem langen Einwurf, war es im Strafraum voller als
Kirmesmontag um 18 Uhr bei Trippen. Justus Baltes behielt als Einziger den Überblick und
drückte die Kugel zum Ausgleich ins Orkener Tor.
Danach war es Ismail Acar, der kurz vor der Halbzeit zeigte, dass er auch aus der
Innenverteidigerposition torgefährlich werden kann. Nachdem ein Freistoß aus dem
Halbfeld, getreten von Christian Kienast, noch von Gustorfs Verteidigung rausgeköpft
werden konnte, versenkte "Isi" den zweiten Ball ansehnlich im langen Eck. Mit diesem
Ergebnis sollte es auch in die Halbzeit gehen.
In der 46. Spielminute wurde dann die zweite Halbzeit angepfiffen. Vielen Dank an dieser
Stelle an unseren Statistikexperten Raphael Hermanns, der mir diese exklusive Information
auf dem schnellen Dienstweg zukommen ließ.
Weitere 9 Minuten später glückte der Mannschaft von Trainer Marco Bartsch der erneute
Ausgleich. Ein Elfmeterpfiff, der wohl in die Kategorie Konzessionsentscheidung
einzuordnen war, ging dem Ganzen voraus. Der Torschütze hieß Tobias Steinhäuser.
Die Orkener Mannschaft ließ sich jedoch nicht unterkriegen und entschloss sich in der 61.
Minute den heute vielleicht schönsten Treffer zu erzielen. Patrick Harf, mittlerweile
zweitbester Vorlagengeber der Liga schickte seinen Sturmkollegen Beytullah Erdal per
wunderbaren Steilpass in die Gasse. Dieser überwand den herauseilenden Gustorfer
Schnapper mit einem feinen Lupfer. Noch sehenswerter war allerdings sein Torjubel. Er
zelebrierte seinen Treffer mit einer Tanzeinlage die stilistisch irgendwo zwischen Gina Wild,
Shakira und Zirkus Roncalli einzuordnen war.
3 Minuten später brachte Coach Garzaniti Topjoker Dennis Franica ins Spiel. Kurioserweise
wie so oft zwischen der 61. und 64. Minute. Dieser tankte sich in der 74. Spielminute in
Mittelstürmermanier durch, versenkte den Ball aus spitzem Winkel und sorgte somit für die
Vorentscheidung. Schon sein fünftes Jokertor. Unmittelbar nach dem Treffer wechselte
Garzaniti den A-Jugendlichen Melvin Holz für den, mit der gelben Karte vorbelasteten Uli
Schagen.
Endgültig den Deckel drauf machte 6 Minuten vor Schluss Yannick Brosch. Nachdem der
Gustorfer Keeper einen schönen Fernschuss, abgefeuert von Chris Kienast' linkem Fuß,
noch parieren konnte, war Yannick mit seinem 324ten Sprint im heutigen Spiel zur Stelle
und staubte ab. Auch hier nochmal besten Dank an die Statistikabteilung um Uliver und Hr.
Manns.
Besonders positiv aus Vereinssicht war heute, dass man mit den Einsätzen von Arda Acimis
und Melvin Holz erneut die gute Durchlässigkeit von A-Jugend Richtung Seniorenabteilung
förderte. Mit Leo Fazliu war außerdem ein alter Bekannter erstmals wieder bei der Ersten
dabei. Dass er schon 90. Minuten bei der Zweiten in den Knochen hatte, störte ihn wenig.
Wer Leo kennt, weiß das der Wahnsinnige über den Platz jagt, bis ihm der Teer aus der
Lunge tropft.
So sollte Vereinsleben aussehen. Man hilft sich gegenseitig und tut Alles im Namen des
Vereins. Ein gelungener Tag am Türling!

Aussicht
Am kommenden Wochenende ist erstmal spielfrei, danach geht es zum Auswärtsspiel nach
Rommerskirchen. Trotz einsetzendem Winter, der oft mit einer erhöhten Auftragslage für
Kreisligakicker im Job einher geht, wollen Coach Garzaniti und der Ausdauerbeauftragte HG
Weidenstraß die Truppe bei guter Trainingsbeteiligung für die nächsten Spiele vorbereiten
und Tabellenführer Glehn weiterhin auf den Fersen bleiben.



Zurück zur Übersicht


                                                                        Besucher:

2074599